Ich

Schon als ich gerade mal einen Stift halten konnte, war meine Leidenschaft, das Zeichnen, ungebremst. Was mit Strichmännchen und Katzen ohne Ende anfing, ist heute zu einem wichtigen Teil meines Lebens und einer Art, sich auszudrücken, geworden. Mit 10 die ersten Berührungen mit Computer, Scanner und Photoshop, mit 23 das erste Grafiktablett (viel zu spät – hätte ich gewusst, wie toll es ist…). Egal, ob im Auto, in der Schule, im Büro oder auch mal die ganze Nacht am Computer – nicht nur abgedruckte Zeichnungen in Zeitschriften oder Lob von Timo Pries, sondern auch der 1. Platz mit Sonderpreis in einem örtlichen Comicwettbewerb

Auch meinem großen Bruder und Hobbymusiker Michael wurde die Gabe in die Wiege gelegt. Vielleicht hat meine leider bereits verstorbene Tante Erika, eine in meiner Erinnerung sagenhafte Zeichnerin, auf uns abgefärbt, denn sonst ist meine Verwandtschaft nicht wirklich der Kreativität verfallen.

Fotografieren und Filmen hingegen ist schon immer ein wichtiger Teil in meiner Familie. Als meine Eltern bemerkten, wie viele Stunden ich manchmal mit Fotoalben verbrachte, schenkten sie mir im Grundschulalter eine kleine Konika-Kamera (die gerade mal erst vor kurzem ihren Geist aufgegeben hat). Die Lust am Fotografieren blieb, bis ich im Jahre 2001 mit einer billigen, kleinen Camera langsam in die digitale Fotografie eintauchte. Kompakt-, Bridge- und letztendlich eine Spiegelreflexcamera – Erfahrung und Lust wurden größer, genau so wie Menge, Gewicht und Preis der Ausrüstung.

Neben mehr als 10 Jahren Berufserfahrung im für mich weniger tollen kaufmännischen Bereich, ist die kreative Berufung ein toller Ausgleich.